Herzinsuffizienz und Akutes Koronarsyndrom
Fortbildungsveranstaltung am Mittwoch, dem 04. Dezember 2013 im Krankenhaus am Crivitzer See
Programm I Referenten I Anmeldung I Veranstaltungsort I Anreise


Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

Von einer Herzinsuffizienz spricht man, wenn das Herz bei genügendem Blutangebot nicht mehr in der Lage ist, die Peripherie ausreichend mit Blut zu versorgen. Dabei handelt es sich um ein klinisches Syndrom. Trotz gewisser Fortschritte bei der medikamentösen und nichtmedikamentösen Therapie handelt es sich bei der chronischen Herzinsuffizienz weiterhin um ein Krankheitsbild mit einer sehr schlechten Prognose, die in fortgeschrittenen Stadien durchaus mit der einer malignen Erkrankung vergleichbar ist.

Die klassischen klinischen Leitsymptome, die auf eine Herzinsuffizienz hinweisen, sind Dyspnoe, Müdigkeit und Flüssigkeitsretention. Auch wenn das klinische Erscheinungsbild bereits die Diagnose „Herzinsuffizienz“ wahrscheinlich macht, so ist doch zur Objektivierung und zur ursächlichen Abklärung weitere Diagnostik nötig.Bei der medikamentösen Therapie der Herzinsuffizienz hat in den letzten Jahren ein Paradigmenwechsel stattgefunden. Studiendaten zeigen, dass die Sterblichkeit herz­insuffizienter Patienten mit der Herzfrequenz korreliert. Die Herzfrequenz ist aber nicht nur ein Risiko­indikator, sondern vielmehr ein Risikofaktor für kardiovaskuläre Ereignisse und die Progression der Herzinsuffizienz. Heute steht mit Ivabradin eine Substanz zur Verfügung, die selektiv nur an den Schrittmacherzellen des Sinusknotens angreift (Zielfrequenz 60 bpm) und die eine gute Ergänzung zu den oft aus verschiedene Gründen nicht ausreichend dosierbaren etablierten Substanzen darstellt.

Die häufigsten Ursachen einer Herzinsuffizienz sind die KHK mit ihren Folgekrankheiten und die hypertensive Herzerkrankung. Grundsätzlich gilt, dass zunächst alle Möglichkeiten einer kausalen Therapie ausgeschöpft werden sollten. Dazu gehört die operative oder interventionelle Therapie der KHK ebenso wie der Herzklappenersatz oder die antihypertensive Therapie.

Im September 2011 sind überarbeitete Leitlinien der European Society of Cardiology (ESC) zur Diagnose und Therapie des akuten Koronarsyndroms ohne ST-Strecken-Hebung (NSTE-ACS) erschienen. Sie spiegeln den Wissensstand bis Mai 2011 wider und lösen die Leitlinien aus dem Jahr 2007 ab. Aber auch hinsichtlich des Vorgehens beim STEMI erfolgten Modifizierungen. Neue Plättchen­hemmer wurden etabliert. Doch wann setze ich welchen ein? Interessantes gibt es bei der Weiter­entwicklung der Stents und die aktuelle Studienlage erhellte auch das Vorgehen hinsichtlich der Invasivität im Herzkatheterlabor.

Es besteht also Diskussionsbedarf.

Ich lade Sie wieder recht herzlich nach Crivitz ein und freue mich jetzt schon auf die anregende Diskussion mit den weit über unsere Landesgrenzen hinaus geschätzten Experten im Anschluss an die Vorträge.

Ihr
Bernd Helmecke


Programm - 04.12.2013

18:00 Uhr Begrüßung / Einführung
Dipl.-Med. Bernd Helmecke

18:15 Uhr Die europäischen Leitlinien zur Herzinsuffizienz von 2012 – was sie empfehlen und nicht empfehlen
Prof. Dr. Christoph Nienaber, Rostock

19:15 Uhr Akutes Koronarsyndrom – Aktuelle Therapierichtlinien
Prof. Dr. Hans-Martin Hoffmeister, Solingen

Die Referenten

Prof. Dr. med. Christoph Nienaber
Leiter der Abteilung Kardiologie
Zentrum für Innere Medizin
Universitätsmedizin Rostock


Prof. Dr. med. Hans-Martin Hoffmeister
Chefarzt der Klinik für Kardiologie und Allgemeine Innere Medizin
Städtisches Klinikum Solingen


Anmeldung
(wenn möglich bis zum 02.12.2013):

MEDICLIN Krankenhaus am Crivitzer See

Sekretariat Klinik für Innere Medizin
Frau Ellen Koller
Amtsstraße 1
19087 Crivitz

Tel.: 03863 - 520 131
Fax: 03863 - 520 439
E-Mail: Ellen.Koller@mediclin.de



Veranstaltungsort

Hotel und Restaurant Waldschlößchen

Schweriner Chaussee 08
19089 Crivitz
Tel.: 03863 5430-0
Fax: 03863 5430-99
E-Mail: waldschloesschen@m-vp.de





Anreise


Größere Kartenansicht

Fahren Sie von der A 24 (Hamburg-Berlin) auf die A 14. An der Ausfahrt Schwerin Ost gelangen Sie auf die B 321. Nach 5,5 km (Richtung Crivitz-Parchim) finden Sie das Hotel „Waldschlößchen“ am Waldesrand.


Die Veranstaltung erfolgt mit freundlicher Unterstüzung von

           

               


Die Veranstaltung wurde mit 5 Fortbildungspunkten zertifiziert von der




Flyer als Download-PDF