Arterielle Hypertonie - moderne Diagnostik sowie moderne medi­kamentöse Therapien
Fortbildungsveranstaltung am Mittwoch, dem 03. September 2014 in Crivitz
Programm I Referenten I Anmeldung I Veranstaltungort I Unterstützer I Punkte

Leitung: Dipl.-Med. Bernd Helmecke
Chefarzt Klinik für Innere Medizin



MediClin
Krankenhaus am Crivitzer See

Flyer als Download-PDF ca. 600kb



Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

Die arterielle Hypertonie ist weltweit der häufigste Risikofaktor für kardiovaskuläre Morbidität und Sterblichkeit. Neben der Höhe des Blutdrucks beeinflusst das Vorhandensein kardiovaskulärer Erkrankungen entscheidend die Risikostratifizierung von Hochdruckpatienten. Die durch eine Hypertonie entstandenen kardialen End­organschäden werden unter dem Begriff der „hypertensiven Herzerkrankung“ zusammengefasst.

Im Juni 2013 wurden die neuen European Society of Hypertension (ESH)/European Society of Cardiology (ESC)-Leitlinien zum Management der arteriellen Hypertonie publiziert.
Nicht zuletzt aus oben genannten Gründen haben sich erstmalig die Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL®/Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention und die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK) entschlossen, diese Leitlinien in Form praxisnaher Pocketleitlinien gemeinsam zu übersetzen.

Die Entwicklung einer linksventrikulären Hypertrophie (LVH) verdreifacht das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse und Tod. Nicht nur morphologische Veränderungen des Myokards, sondern auch Veränderungen der Gefäße im Sinne einer Mikroangiopathie und koronaren Makroangiopathie können sich entwickeln.Die Entscheidung zur Diagnostik der Wahl, der Echokardiografie, richtet sich u. a. nach dem Schweregrad der Hypertonie, dem Vorhandensein kardiovaskulärer Komorbiditäten und auffälliger EKG-Befunde sowie pathologischer Basisdiagnostik. Liegt ein hypertensiver End­organschaden vor, so hat dies entscheidenden Einfluss auf die antihypertensive Therapie.

Das therapeutische Ziel ist, nicht nur eine Blutdruckkontrolle zu erreichen, sondern auch das Voranschreiten der kardialen Schädigung zu verhindern bzw. diese rückgängig zu machen. Überdies stellt die arterielle Hypertonie den häufigsten Risikofaktor für das Auftreten von Vorhofflimmern dar.

Welche Zielblutdruckwerte sind nun aber aktuell anzustreben? Sind diese endlich unter Praxisbedingungen auch zu erreichen? Wie verhält es sich mit den sogenannten blut­druck­unabhängigen Effekten auf den hypertensiven Endorganschaden?
Brauchen ältere Patienten mit Blutdruckwerten zwischen 140 und 160 mmHg systolisch eine medikamentöse Therapie? Wie behandle ich den Hypertoniker mit Vorhofflimmern? Was muss ich bei Einsatz der „Neuen oralen Antikoagulanzien“ beachten?

Ich lade Sie wieder recht herzlich nach Crivitz ein und freue mich jetzt schon auf die anregende Diskussion mit zwei der engagiertesten führenden Vertreter ihres Fachgebietes, die direkt (also wirklich am 03.09.) vom ESC Congress in Barcelona zu uns kommen.

Ihr Bernd Helmecke

                 


Programm - 03. September 2014

18:00 Uhr Begrüßung / Einführung
Dipl.-Med. Bernd Helmecke

18:15 Uhr Aktuelle ESH/ESC-Leitlinie zum Management der arteriellen Hypertonie
Prof. Dr. Hans-Martin Hoffmeister, Solingen

19:15 Uhr Therapiestrategien bei Arterieller Hypertonie und Vorhofflimmern
Prof. Dr. med. Harald Darius, Berlin


Die Referenten

Prof. Dr. med. Harald Darius
Chefarzt, Innere Medizin - Kardiologie, Angiologie, Nephrologie und konservative Intensivmedizin
Vivantes Klinikum Neukölln, Berlin
  

Chefarzt der Klinik für Kardiologie und Allgemeine Innere Medizin
Städtisches Klinikum Solingen



Anmeldung:
(wenn möglich bis zum 02.09.2014)

MEDICLIN Krankenhaus am Crivitzer See
Sekretariat Klinik für Innere Medizin
Frau Ellen Koller
Amtsstraße 1
19087 Crivitz

Tel.: 03863 - 520 131
Fax: 03863 - 520 439
E-Mail: Ellen.Koller@mediclin.de


Veranstaltungsort / Anreise:

Hotel und Restaurant Waldschlößchen
Schweriner Chaussee 08, 19089 Crivitz
Tel.: 03863 5430-0
Fax: 03863 5430-99
E-Mail: waldschloesschen@m-vp.de

Anfahrt:
Fahren Sie von der A 24 (Hamburg-Berlin) auf die A 14. An der Ausfahrt Schwerin Ost gelangen Sie auf die B 321. Nach 5,5 km (Richtung Crivitz-Parchim) finden Sie das Hotel „Waldschlößchen“ am Waldesrand.

Karte: (google-maps)



Die Veranstaltung erfolgt mit freundlicher Unterstüzung von

1200.- €     800.- €    

500.- €     n.n.b.    




Die Veranstaltung wurde mit 5 Fortbildungspunkten zertifiziert von der