Keuchen, Räuspern, Auswurf - Was hinter dem Husten steckt!
Fortbildungsveranstaltung am Mittwoch, dem 03. Dezember 2014 in Crivitz
Programm I Referenten I Anmeldung I Veranstaltungort I Unterstützer I Punkte

Leitung: Dipl.-Med. Bernd Helmecke
Chefarzt Klinik für Innere Medizin



MediClin
Krankenhaus am Crivitzer See

Flyer als Download-PDF ca. 400kb



Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

Husten ist ein häufiger Anlass für den Arztbesuch. Problematisch wird es, wenn er mit Hämoptoe, septischem Fieber oder Atemnot einhergeht. In diesen Fällen müssen weitere Untersuchungen durchgeführt werden.
Der chronische, über 8 Wochen anhaltende Husten kann auf zahllose Erkrankungen hinweisen, u. a. auf Tuberkulose oder ein Lungenkarzinom. Welchen Einfluss haben Lungenkrankheiten wie Emphysem, Bronchitis, Asthma oder Pneumonie auf das Risiko, an einem Bronchialkarzinom zu erkranken? Ein internationales Forscherteam hat kürzlich versucht, diese Frage zu beantworten.

Drei Lungenleiden waren positiv mit dem Krebsrisiko assoziiert: chronische Bronchitis, Emphysem und Pneumonie.
Die altersstrukturellen Veränderungen in der Bevölkerung führen zu altersstrukturellen Veränderungen in der Zahl der Neuerkrankungen mit Lungenkrebs. Die Erkrankungszahlen in der Altersgruppe 55 bis 64 (Babyboomer) werden z. T. sehr stark steigen. Das ist gleichbedeutend mit einem Anstieg der Fallzahlen im höheren Erwerbsalter, in dessen Folge die Zahl der „verlorenen Erwerbstätigkeitsjahre“ ebenfalls stark zunehmen wird.
Lungenkrebs ist weltweit die bei weitem häufigste Krebsart und insbesondere die häufigste Krebstodesursache. Der bedeutendste Einzelrisikofaktor ist das Rauchen und dessen Vermeidung daher die effektivste Maßnahme zur Prävention von Lungenkrebs. In den USA treten jedoch bereits jetzt die meisten Erkrankungsfälle an Lungenkrebs unter ehemaligen Rauchern auf. Asthma stand im Gegensatz dazu tendenziell in einer inversen Beziehung zur Krebsgefahr.

Unter den respiratorischen Erkrankungen blieb das Asthma aber auch in den letzten 10 Jahren, insbesondere bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen die häufigste chronische Erkrankung. Die Zunahme der Asthmaprävalenz geht mit der weltweit steigenden Prävalenz allergischer Erkrankungen einher, die einen wesentlichen Risikofaktor für das Auftreten von Asthma darstellen. Leitlinien wurden national und international entwickelt, die im Wesentlichen eine bessere Asthmakontrolle anstreben. Diese hinterlassen jedoch ob ihrer Austauschbarkeit ein wenig den Eindruck der Beliebigkeit. Die Entwicklung neuer Antiasthmatika ist vor dem Hintergrund der vor­handenen, effektiven Inhalationstherapien eine Herausforderung.

Es besteht also Diskussionsbedarf.

Ich lade Sie wieder recht herzlich nach Crivitz ein und freue mich jetzt schon auf die anregende Diskussion mit den international geschätzten Experten im Anschluss an die Vorträge.

Ihr
Bernd Helmecke

                 


Programm - 03. Dezember 2014

18:00 Uhr Begrüßung / Einführung
Dipl.-Med. Bernd Helmecke

18:15 Uhr Was muss der Nichtpneumologe über die aktuelle Asthmatherapie wissen?
Prof. Dr. J. Christian Virchow, Rostock

19:15 Uhr Verdacht auf Bronchialkarzinom und nun? Moderne Diagnostik- und Therapieempfehlungen
Prof. Dr. Heinrich Worth, F ürth


Die Referenten

Prof. Dr. med. J. Christian Virchow
Direktor der Abteilung Pneumologie
Zentrum für Innere Medizin
Universitätsmedizin Rostock
www.med.uni-rostock.de

Prof. Dr. med. Heinrich Worth
Chefarzt der Klinik für Herz- und Lungenerkrankungen
Klinikum Fürth
www.klinikum-fuerth.de


Anmeldung:
(wenn möglich bis zum 01.12.2014)

MEDICLIN Krankenhaus am Crivitzer See
Sekretariat Klinik für Innere Medizin
Frau Ellen Koller
Amtsstraße 1
19087 Crivitz

Tel.: 03863 - 520 131
Fax: 03863 - 520 439
E-Mail: Ellen.Koller@mediclin.de


Veranstaltungsort / Anreise:

Hotel und Restaurant Waldschlößchen
Schweriner Chaussee 08, 19089 Crivitz
Tel.: 03863 5430-0
Fax: 03863 5430-99
E-Mail: waldschloesschen@m-vp.de

Anfahrt:
Fahren Sie von der A 24 (Hamburg-Berlin) auf die A 14. An der Ausfahrt Schwerin Ost gelangen Sie auf die B 321. Nach 5,5 km (Richtung Crivitz-Parchim) finden Sie das Hotel „Waldschlößchen“ am Waldesrand.

Karte: (google-maps)



Die Veranstaltung erfolgt mit freundlicher Unterstüzung von

1000.- €     1000.- €    


750.- €     200.- €    




Die Veranstaltung wurde mit 5 Fortbildungspunkten zertifiziert von der