Therapieansätze für Diabetespatienten - Individuell und einfach
Fortbildungsveranstaltung am Mittwoch, dem 04. März 2015 in Crivitz
Programm I Referenten I Anmeldung I Veranstaltungort I Unterstützer I Punkte

Leitung: Dipl.-Med. Bernd Helmecke
Chefarzt Klinik für Innere Medizin



MediClin
Krankenhaus am Crivitzer See

Flyer als Download-PDF ca. 600kb



Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

Neun Prozent der erwachsenen Bevölkerung - das sind knapp sechs Millionen Menschen in Deutschland - sind wegen eines Diabetes mellitus in ärztlicher Behandlung.
Bei 9,3 Prozent der Frauen und 8,2 Prozent der Männer über 18 Jahren ist ein Diabetes mellitus diagnostiziert.
Diabetes wird absehbar zu einer großen Herausforderung für Ärzte und Gesundheitspolitiker: Inzidenz und Prävalenz steigen, die von Diabetes betroffenen Menschen sind immer jünger.
Ein wirtschaftliches Problem sind die hohen Folgekosten. Aber eine präventions- und versorgungs­politische Strategie gegen die Volkskrankheit fehlt.
Seit 1989 die Erklärung von St. Vincent verabschiedet worden ist, gibt es eindeutige Ziele - von wenigen Ausnahmen abgesehen sind fast alle Ziele in Deutschland verfehlt worden. Daran haben auch die Disease-Management-Programme nicht viel geändert.
Auch Forderungen der Deutschen Diabetes-Gesellschaft nach einer nationalen Diabetes-Strategie haben bislang nicht gefruchtet. Primärprävention, frühzeitige Erkennung, Aufbau eines Diabetes-Registers, Versorgungsforschung sowie bessere Versorgungsstrukturen und Qualitätssicherung - das sind die Hauptforderungen der Ärzteschafft.
Die Bundesregierung lehnte eine solche auf eine einzelne Krankheit bezogene Strategie ab.
Verschärft wurde jedoch der Fokus auf einen partiellen Ausschnitt der Therapie: mit Arzneimitteln. So wurden eine Vielzahl neuer GLP-1 Analoga, DPP-4-Hemmer und SGLT2-Hemmer auf den Markt gebracht.

Die Auswahl der eingesetzten Medikamente erfolgt ärztlicherseits individuell für jede/n Patienten - unter Berücksichtigung von Nebenerkrankungen, Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten, Körpergewicht und anderen Faktoren.
Und was ist mit dem guten, alten Insulin? Ob es wirklich zu Recht immer später zum Einsatz kommt?
Dann wäre da noch das Problem der Motivation von Arzt und Patient. Wie kann hier ein Problembewusstsein erreicht werden, welches überhaupt einen erfolgversprechenden Therapieversuch zulässt?

Ich lade Sie wieder recht herzlich nach Crivitz ein und freue mich jetzt schon auf die anregende Diskussion im Anschluss an die Vorträge. Ich freue mich hier wieder Referenten begrüßen zu dürfen, die Ihnen aus erster Hand berichten können.

Ihr Bernd Helmecke

                 


Programm - 04. März 2015

18:00 Uhr Begrüßung / Einführung
Dipl.-Med. Bernd Helmecke

18:15 Uhr Insulintherapie heute-Innovation und Bewährtes
Dr. Christian Toussaint, Berlin

19:15 Uhr Möglichkeiten der individualisierten Patientenschulung - oder - Wie werden Patient und Behandler motiviert?
Nikola Bergis-Jurgan, Bad Mergentheim


Die Referenten

Nikola Bergis-Jurgan, MSc
Forschungsinstitut der Diabetes-Akademie Mergentheim (FIDAM) Bad Mergentheim

Dr. med. Christian Toussaint
Diabetologische Schwerpunktpraxis Berlin




Anmeldung (wenn möglich bis zum 02. März 2015) :

MEDICLIN Krankenhaus am Crivitzer See
Sekretariat Klinik für Innere Medizin
Frau Ellen Koller
Amtsstraße 1
19087 Crivitz

Tel.: 03863 - 520 131
Fax: 03863 - 520 439
E-Mail: Ellen.Koller@mediclin.de


Veranstaltungsort / Anreise:

Hotel und Restaurant Waldschlößchen
Schweriner Chaussee 08, 19089 Crivitz
Tel.: 03863 5430-0
Fax: 03863 5430-99
E-Mail: waldschloesschen@m-vp.de

Anfahrt:
Fahren Sie von der A 24 (Hamburg-Berlin) auf die A 14. An der Ausfahrt Schwerin Ost gelangen Sie auf die B 321. Nach 5,5 km (Richtung Crivitz-Parchim) finden Sie das Hotel „Waldschlößchen“ am Waldesrand.

Karte:
(google-maps)



Die Veranstaltung erfolgt mit freundlicher Unterstüzung von

800.- €   

800.- €   

500.- €   

500.- €   

500.- €   

400.- €   




Die Veranstaltung wurde mit 5 Fortbildungspunkten zertifiziert von der