Bericht:
51. Jahrestagung
Gesellschaft der Internisten Mecklenburg-Vorpommerns e. V.

am 29. und 30. April 2016 in Stralsund

Am 29. und 30. April fand im historischen Rathaus Stralsunds die diesjährige internistische Jahrestagung statt. Gestaltet von den vier internistischen Abteilungen des Helios Hanseklinikums gelang anhand von Kasuistiken und Übersichtsvorträgen ein Streifzug durch die gesamte Innere Medizin.
Unter dem Motto "Vernetzung medizinischer Kompetenzen" wurden Krankheitsbilder und Patienten diskutiert, die die Leistungsbreite von Krankenhäusern verschiedener Versorgungsstufen ebenso benötigen, wie die ambulante Medizin.
Vier praxisnahe Workshops ermöglichten den Teilnehmern ihre Fähigkeiten auf dem Gebiet der Notfallversorgung zu trainieren. Die zwei Tage waren aber auch ein wunderschöner Streifzug durch die Altstadt Stralsund und damit durch UNESCO-Weltkulturerbe.

Der diesjährige Gesellschaftsabend fand im Stralsunder Ozeaneum statt. Traditionell werden auf diesem Gesellschaftsabend die von den beiden medizinischen Fakultäten unseres Bundeslandes vorgeschlagenen besten internistischen Promotionen ausgezeichnet. Dieses Jahr stellten erstmalig alle Preisträger in einem Science Slam ihre wissenschaftlichen Ergebnisse vor. Preisträgerin des Science Slam wurde Frau Dr. Kathrin Bäßgen, Rostock mit ihrer Dissertation "Populationsbasierte prospektive Studie zur Inzidenz osteoporosetypischer Frakturen und deren Komplikationen in der Hansestadt Rostock". Sie fand in einer prospektiven Analyse aller osteoporosetypischen Frakturen (distale Radiusfraktur, proximale Humerus- und Femurfrakturen, klinische Wirbelkörperfraktur) eine jährliche Inzidenz von 979 Fällen / 100 000 Einwohner. Bei dieser prospektiven Erfassung betrug die Inzidenz durchschnittlich das Anderthalbfache der vom Statistischen Landesamt ermittelten Fälle. Die Zahlen dokumentieren sehr eindrucksvoll anhand des starken Anstieges der distalen Radiusfraktur bei Frauen ab dem 50. Lebensjahr die Rolle dieser Fraktur als Wächterfaktur der postmenopausalen Osteoporose. Die Inzidenz der distalen Radiusfraktur bei Männern zeigt keine Altersabhängigkeit.

Das Thema des "Frühstücks der leitenden Ärztinnen und Ärzte" in diesem Jahr war die Telemedizin. Den Impulsvortrag zu dieser Thematik hielt Herr Prof. Dr. J. Dräger, Fachhochschule Stralsund, der seit langen Jahren das Netzwerk "Telerad MV" betreut. Der potentielle Nutzen, vor allem im ländlichen Raum mit sinkenden Zahlen an Ärzten, liegt klar auf der Hand. Die e-Health-Initiative der Bundesregierung verpflichtet die zentralen Akteure der Selbstverwaltung – Kassenärztliche Bundesvereinigung und Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen – bis September 2016 rechtliche – auch vergütungsrechtliche - Regelungen zur Telemedizin geschaffen zu haben. Anhand eines Beispiels stellte er die Funktionsweise eines Patienten- und Arztarbeitsplatzes bei einer Videokonferenz vor.

Herzlich möchten wir uns bei dem Team um Herrn Dr. Christoph Rubens bedanken, deren monatelanges Engagement diese gelungene Jahrestagung ermöglicht.

Und für Ihren Terminkalender im vorab:
1. März 2017 - Deadline für die Einreichung der GdI-Forschungspreise 2017 und
5.-6. Mai 2017 - 52. Jahrestagung im Alfried Krupp-Kolleg Greifswald.

Prof. Dierk Werner, Parchim
PD Dr. Stefan Zimny, Schwerin