Fortbildungsveranstaltung am Mittwoch, dem 6. Dezember 2017

"COPD und Asthma"
Neue nationale und internationale Leitlinien - Was ist nach GINA und GOLD wirklich neu?



Hotel und Restaurant Waldschlößchen

Veranstaltungsort:

Hotel und Restaurant Waldschlößchen
Schweriner Chaussee 08 | 19089 Crivitz

Tel.:
Fax:
E-Mail:
03863 5430-0
03863 5430-99
waldschloesschen@m-vp.de


Anfahrt:

googlemap

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

in Deutschland leiden etwa drei bis fünf Millionen Menschen an einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD). Etwa 80 bis 90 Prozent aller Betroffenen sind Raucher oder haben in der Vergangenheit geraucht. Tabakrauch ist der wichtigste Risikofaktor für die Entstehung einer COPD. Regelmäßiges Rauchen beschleunigt den normalen, altersgemäßen Abbau der Lungenfunktion. Die Raucherentwöhnung ist daher nach der aktualisierten Leitlinie der Global Initiative For Chronic Obstructive Lung Disease (GOLD) die wirksamste Maßnahme, mit der sich der natürliche Verlauf einer COPD beeinflussen lässt.

Ihre Empfehlungen zur medikamentösen Behandlung von COPD-Patienten haben die Autoren der neuen GOLD-Leitlinie vereinfacht. So werden für die ABCD-Einteilung, auf der die medikamentöse Therapie basiert, jetzt nur noch die Symptome und das Exazerbationsrisiko berücksichtigt. Das Ergebnis der Spirometrie spielt dafür keine Rolle mehr. Die Lungenfunktionsuntersuchung ist aber nach wie vor notwendig, um die Diagnose zu stellen.

Die zweite große Neuerung betrifft die Therapieeskalation innerhalb der Gruppen A bis D. Für jede Gruppe wurde ein entsprechender Algorithmus festgelegt. Für Patienten mit COPD existiert ein Disease-Management-Programm (DMP) in das die ambulanten COPD-Patienten eingeschreiben werden können. Auch dieses ist kürzlich (mit Wirkung zum 1. Januar 2017) aktualisiert worden.

Die internationalen Empfehlungen der "Global Initiative for Asthma (GINA)" sind in den letzten Jahren mehrfach überarbeitet worden. Anfang 2017 ist nun das neueste Dokument erschienen. Neben einer neuen GINA-Definition von Asthma ist die Benennung spezifischer Therapieziele ein wichtiger Meilenstein der neuen Empfehlungen. Hier wird nicht nur die aktuell bestmÖgliche Asthmakontrolle, sondern genauso auch die Minimierung zukünftiger Risiken als Therapieziel ausgerufen. Die deutsche Leitlinie wird in ihrer Asthmadefinition der GINA-Empfehlung nicht ganz folgen, da weiterhin die bronchiale Hyperreagibilität in der deutschsprachigen Definition enthalten sein wird.

Ich lade Sie wieder recht herzlich nach Crivitz ein und freue mich jetzt schon auf die anregende Diskussion im Anschluss an die Vorträge. Ich freue mich, dazu wieder Referenten begrüßen zu dürfen, die Ihnen aus erster Hand berichten können.

Ihr
Bernd Helmecke

Logo BDI     Logo Gesellschaft der Internisten MV    Logo Hartmann

Programm

Uhrzeit Programm
18:00 Uhr

Begrüung / Einführung

Dipl.-Med. Bernd Helmecke
18:15 Uhr

COPD - die aktuelle nationale und internationale Leitlinie

Prof. Dr. Heinrich Worth, Fürth
19:15 Uhr

Asthmatherapie im Umbruch – Internationale und nationale Leitlinie 2017

Prof. Dr. J. Christian Virchow, Rostock

Die Referenten:

Prof. Dr. med. Heinrich Worth
ehem. Chefarzt der Klinik für Herz- und Lungenerkrankungen Klinikum Fürth,
Kooperationspartner der Pneumologischen & Kardiologischen Praxisgemeinschaft Fürth

Pneumologische & Kardiologische Praxisgemeinschaft

Prof. Dr. med. J. Christian Virchow
Direktor der Abteilung Pneumologie
Zentrum für Innere Medizin
Universitätsmedizin Rostock

Universitätsmedizin Rostock    

Anmeldung (wenn möglich bis zum 4. Dezember 2017):

Frau Getrud Harms
Westmecklenburg Klinikum Helene von Bülow GmbH
Klinik für Innere Medizin
Krankenhaus Ludwigslust
Neustädter Str. 1 | 19288 Ludwigslust

Tel.
Fax.

Mail.
Web.
03874 433 361
03874 433 323

Gertrud.Harms/at/wmk-hvb.de
www.wmk-hvb.de

Fortbildungspunkte

Die Veranstaltung wurde mit 5 Fortbildungspunkten zertifiziert von der
Ärztekammer MV

Unterstützer

Die Veranstaltung erfolgt mit freundlicher Unterstüzung von:

Logo Name Betrag
Novartis Navartis 1000,00 €
AstraZeneca AstraZeneca 600,00 €
Berlin-Chemie Berlin-Chemie Menarini 500,00 €
Hexal Hexal 500,00 €
GSK GSK GlaxoSmithKline 500,00 €
Boehringer Ingelheim Boehringer Ingelheim 350,00 €
Kranz Medizintechnik kranz.medizintechnik - Medizinprodukte und Service 250,00 €
APO Bank deutsche apotheker- und ärztebank 500,00 €

Downloads

Der Flyer als Download-PDF