Kongresse und Veranstaltungen

44. Jahrestagung der Gesellschaft der Internisten Mecklenburg-Vorpommerns e.V.

Unter einem strahlend blauen Himmel und bei fast sommerlichen Temperaturen fand die 44. Jahrestagung der Gesellschaft im Alfried-Krupp-Wissenschaftskolleg unter Kongresspräsident und amtierenden Vorstandsvorsitzendem Prof. Dr. Ralf Ewert in Greifswald statt. Den 110 Mitgliedern wurde ein breites Repertoire Innerer Medizin von Übersichtsreferaten bis zu Berichten neuester klinischer Forschungsergebnissen geboten.

In der ersten Sitzung zur Kardiologie unter Vorsitz von Professor Felix, Greifswald, berichtete Professor Nienhaber, Rostock, über die sich zunehmend klärenden Fragen zum Einsatz von Metall- und Medikamenten-beschichteten Koronarstents. Für schwer kranke, multimorbide Patienten stellte er Ergebnisse zum minimal-invasiven, interventionellen Aortenklappenersatz vor. Dr. Busch, Greifswald, berichtete über die Vorzüge und Einschränkungen der ablativen, atrialen Rhythmustherapie gegenüber der konventionellen, medikamentösen Behandlung, während Professor Bänsch, Rostock, sich der ventrikulären Rhythmusstörungen in seinem Referat annahm. Die Möglichkeiten der Behandlung der Herzinsuffizienz wurden in einem Update-Referat von Prof. Motz, Karlsburg, präsentiert, worauf Prof. Staudt, neue Herzinsuffizienztherapiekonzepte, wie die frühzeitige Ultrafiltrationsbehandlung, erläuterte.

Mecklenburg-Vorpommern ist ein Experimentierland der Epidemiologie und der daraus resultierenden medizinischer Versorgungskonzepte. Während zur politischen Wendezeit in unserem Bundesland die jüngste Bevölkerung Deutschlands lebte, sind es jetzt überwiegend die älteren Generationen, wie Prof. Hoffmann, Greifswald, berichtete. Und damit verändern sich auch die medizinischen Anforderungen und die dafür vorzuhaltende Infrastruktur.

In der Rheumasitzung unter Vorsitz von Dr. Bruhn, Bad Sülze, gaben Prof. Kneitz, Rostock, und Prof. Trabandt, Demmin, einen Überblick über den Stand der Diagnostik und Therapie der Kollagenosen bzw. Vaskulitiden. Die nicht unproblematische Behandlung von Systemerkrankungen mit entsprechender Nierenbeteiligung wurde von Frau Priv.Doz. Dr. Stracke und Herrn Fiene, beide Greifswald, vorgetragen.

Der erste Tag endete mit den freien Vorträgen jüngerer Mitglieder unserer Gesellschaft, unter denen nach Umfrage übereinstimmend Frau Dr. Henzes (Schwerin) Beschreibung eines Falles mit langem QT-Syndrom zum besten Vortrag gewählt wurde.

Während am Sonnabend die meisten Tagungsgäste noch am Frühstücksbuffet sich für die wissenschaftlichen Vorträge stärkten, tagte bereits um 8:00 Uhr erstmals die internistische Chefarztrunde Mecklenburg-Vorpommerns beim Chefärztefrühstück.

Unter Leitung von Dr. Lackner, Rostock, erfuhren die interessierten Tagungsgäste Neues aus der Hämatologie und Onkologie, wobei Priv Doz. Dr. Kahl, Rostock, in Vertretung von Prof. Freund über monoklonale B-Zelllymphome und Dr. Busemann in Vertretung von Prof. Dölken, Greifswald, über das Plasmozytom referierten. Dr. Meyer aus Greifswald berichtete über palliative Maßnahmen beim Bronchialkarzinom.

Nach dem wissenschaftlichen Vormittagsprogramm schloss sich die Mitgliederversammlung mit den Abstimmungen zur Satzungsänderung und den Wahlen zum neuen Vorstand an. Professor Pietruschka, Neubrandenburg leitete die Wahl mit Hilfe von Rechtsanwalt Ronald Klopsch. Die Mitgliederversammlung nahm die vorgeschlagenen Satzungsänderungen zu den §10 und §15 jeweils an und beauftragte den anschließend neu gewählten Vorstand mit der notariellen Beurkundung der Satzungsänderungen.

Zum neuen Vorstand wurden gewählt: Priv. Doz. Dr. med. H.-C. Schober, Rostock, Priv. Doz. Dr. med. N. Braun, Schwerin, Prof. Dr. med. J. Emmrich, Rostock, und Frau Dr. med. I. Schulzki, Schwerin.

Zum erweiterten Vorstand (Beirat) wurden gewählt: Prof. Dr. med. S. Felix, Frau Dr. med. R. Gelschläger-Canda, Dr. med. A. Glöckner, DM B. Helmecke, Dr. med. R. Keller, Prof. Dr. med. C. Kneitz, Prof. Dr. med. S. Mitzner, Dr. med. J. J. Meuser, Prof. Dr. med. E.C.Reisinger, Priv. Doz. Dr. med. D. Werner.

Zur Revisionskommission wurden gewählt: Dr. med. R. Bruhn, Bad Sülze, Dr. med. M. Lazarus, Schwerin, und Dr. med. Lafrenz, Rostock.

Die Tagung endete mit der gastroenterologischen Sitzung am Nachmittag unter Vorsitz von Priv. Doz. Dr. Möllmann, Greifswald, der trotz fortgeschrittener Stunde die immer noch zahlreichen Anwesenden durch die Themen Morbus Crohn und die aktuellen Therapiemöglichkeiten (vorgetragen von Prof. Emmrich, Rostock), palliative Stentversorgung (Dr. Keller, Wismar) und Therapie der akuten Pankreatitis (Prof. Lerch, Greifswald) führte.

Nach diesem intensiven und gelungenen Tagungswochenende wünschte der scheidende Vorsitzende und Tagungspräsident, Professor Ewert, allen eine gute Heimreise und der neue Vorsitzende der Gesellschaft, Priv. Doz. Dr. Schober, Rostock, lud zur nächsten Jahrestagung unter den Tagungspräsidenten Priv. Doz. Dr. Werner und Priv. Doz. Dr. Braun am 07. und 08. Mai 2010 nach Ludwigslust.

Sehen Sie hier einige Bilder der Jahrestagung 2009

Jahrestagung 2009: image 1 0f 3 thumb Jahrestagung 2009: image 1 0f 3 thumb Jahrestagung 2009: image 1 0f 3 thumb

Untenstehend das detailierte Programm der 44. Jahrestagung:

Blatt 1 innen
Blatt 1 außen
Blatt 2 innen
Blatt 2 außen
Blatt 3 innen
Blatt 3 außen